Am 8. Mai 2010 findet mit dem Opernball wieder einer der jährlichen Veranstaltungshöhepunkte der Region im Badischen Staatstheater Karlsruhe statt.

 Als traditioneller Abschluss der Europäischen Kulturtage wird der 27. Opernball ganz im Zeichen Ungarns stehen, denn in diesem Jahr ist das Festival dem osteuropäischen Partnerland und insbesondere den Städten Budapest und Pécs gewidmet.

Im Opernhaus, das zum Schloss Esterhazy – dem ungarischen Versailles – verwandelt wird, begrüßt der beliebte SWR-Moderator Markus Brock die Opernstars Anja Harteros und Fabio Armiliato sowie das populäre ungarische Operetten-Duo Trixi Teremi und József Bozsó. Die Sopranistin Elisabeth Flechl, Solistin der Volksoper Wien, wird einen Einblick geben in ihr umfangreiches Opern- und Operettenrepertoire, zu dem u. a. Gräfin Mariza („Gräfin Mariza“), Hanna Glawari („Die lustige Witwe“), Sylva Varescu („Die Csárdásfürstin“) und Rosalinde („Die Fledermaus“) gehören. Das mehrfach ausgezeichnete „Rajko Orchester“ aus Budapest präsentiert zusammen mit dem „Folklore Ensemble“ Highlights der traditionellen ungarischen Musik. Des Weiteren werden zwei bekannte Bigbands im Opernhaus für vergnügliche Stimmung sorgen: „Andrej Hermlin and his Swing Dance Orchestra“ sowie das „Dani Sparn Orchestra“, welches in der Tradition von Max Greger, Hugo Strasser und Ambros Seelos steht.

Im Schauspielhaus wird das beliebte Karlsruher Duo Uli Kofler und Reiner Möhringer durch den Abend führen und eine Mitternachtsshow präsentieren. Mit „A Glezele Vayn“ ist auf dem Opernball außerdem eine Band zu erleben, die die Zuschauer mit einer vergnüglichen Mischung aus ungarischen Volksliedern, Klezmerklängen und Musik aus den Ländern des Balkans verzaubert. Die „Hot Club Harmonists“ treten mit einem Programm im Sound des legendären Django Reinhardt auf, welches unter anderem ungarische Csárdás mit deutschen Schlagern aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts auf originelle Weise kombiniert. Musik von Ferenc Farkas, Jean Françaix und Leonard Bernstein präsentiert außerdem das „Deutsche Saxophon Ensemble“. Viele weitere Künstler tragen zu einem überaus vielfältigen und spannenden Programm bei, welches auch von Chor und Ballett des Badischen Staatstheaters sowie der Badischen Staatskapelle gestaltet wird.

Traditionell wird das Parkett durch das Ballettensemble eröffnet. Tanzbegeisterte Gäste können sich nicht nur auf einen klassischen Tanzabend im Opern- und Schauspielhaus, sondern auch auf die in der Probebühne stattfindende Disco freuen.

Der Einlass zum Opernball startet um 18.30 Uhr.
Programmbeginn im Opern- und Schauspielhaus ist jeweils um 20 Uhr.

Comment