Andreas Winklers Spielzeit im Opernhaus Zürich.

Andreas Winkler verbindet genüsslich die wilden 20er- und die swingenden 30er-Jahre mit der Opernwelt. Während er mit seinen Sentimental Gangsters das Publikum in Gala-Shows, TV-Sendungen sowie an privaten und geschäftlichen Events verzückt, lässt der österreichische Tenor seine Stimmbänder auch in der Oper erklingen.

In der kommenden Spielzeit des renommierten Opernhauses Zürich von September bis November wird Andreas Winkler in Giacomo Puccinis Tosca und Madame Butterfly auftreten, in Wolfang Amadeus Mozarts Zauberflöte der Wiener Klassik huldigen und in Gioachino Rossinis Guillaume Tell dem Schweizer Nationalhelden die Ehre erweisen. Romantisch wird es mit dem Freischütz von Carl Maria von Weber. Ob seine Gangster-Kumpane da wohl sentimental werden?

Andreas Winkler (CH/AT) – Prohibition Night

Comment