Die Gefahr von unkontrollierbaren Menschenmengen und -strömen beschränkt sich keineswegs auf Grossveranstaltungen: Gerade auch bei schlecht geplanten, kleineren Events können rasch gefährliche Situationen oder gar eine Panik entstehen. Veranstalter stehen deshalb in der Pflicht, rechtzeitig vor dem Event die folgenden Schritte durchzuführen:

  • Einholen von Informationen über vergleichbare Events
  • Verfolgen der Zusagen auf den sozialen Medien
  • obligatorisches Ticketing (auch bei kostenlosen Events)
  • fundierte Risikoanalyse
  • Planung der Einlasssituation (mit Notfallszenario)

Besondere Beachtung verdient der letztgenannte Punkt: Ein zu kleines Areal vor der Ticketkontrolle wird zu einem «Flaschenhals» und führt bei starkem Publikumszustrom rasch zu kritischen Situationen. So ist ein Einlassareal mit einer Fläche von 320 Quadratmetern bei einem Zustrom von 180 Personen pro Minute und einer maximal möglichen Kontrolle von 100 Personen pro Minute bereits nach zwölf Minuten voll. Detaillierte Informationen zu diesem wichtigen Thema erhalten Sie bei der Fachstelle Crowd Management der Stadtpolizei Zürich (crowdmanagement@zuerich.ch).

Comment