Cartoon Michel_November_2014.jpg

2014 neigt sich dem Ende zu und damit auch meine Tätigkeit als Bright-Kolumnist. Über ein Jahr lang durfte ich regelmässig Texte abliefern, mit dem Vorliegenden verabschiede ich mich bei Ihnen. Ich freue mich auf ein Wiedersehen auf Schweizer Bühnen und auf ein Wiederlesen auf meinem eigenen Blog. Bis dahin wünsche ich Ihnen einen gelungenen Jahresendspurt und eine schöne Weihnachtszeit!

In den letzten Monaten verging keine Woche ohne dass eine neue Geburtsanzeige ins Haus flatterte. Frisch geschlüpfte Babies aller Orten. Überglückliche Mamis und Papis die sich auf Schlafentzug, Abpumpen und Windelwechseln freuen. Ab jetzt wird alles gefilmt, fotografiert und festgehalten. Das erste Lächeln, der erste Schluckauf, die ersten Spaghetti mit Tomatensauce. Ich liebe die Fotos und Filmchen von unseren beiden eigenen Söhnen sehr. Meine Frau Caro ist eine erstklassige Archivarin und ich bin immer wieder ein wenig erschüttert, wenn ich merke, wie viel ich vergessen hätte ohne unsere ganzen Bilder und Videos.

Die meisten Eltern fotografieren und filmen, ich habe noch eine weitere Möglichkeit gefunden Kinderjahre zu dokumentieren. Für beide Söhne habe ich jeweils ein Word-Dokument eröffnet, um witzige Aussprüche zu sammeln. Inzwischen ist da ganz schön was zusammengekommen... hier ein paar meiner Highlights:

Lio ist drei Jahre alt und es ist Adventszeit. Mama backt Lebkuchen und Lio meint: „Gottseidank ist das Lebkuchen und nicht Totkuchen!“

Er darf Schöggeli essen zum Dessert. Mama legt im eins hin und dann noch eins dazu und fragt: „Eis und eis sind...?“ Lio: „Zwei!“ „Jetzt legi no eis dezue, weviel häsch dänn?“ Lio: „Drüü!“. „Jetzt nimmi zwei wäg – weviel häsch jetzt?“ Lio: „Jetzt hani zwenig!“

Lio – 4 – läuft mit Papa zur Kinderspielgruppe. „Jetzt wollen wir Englisch sprechen, Papa!“ „Ah ja? Kannst Du denn schon ein wenig Englisch reden?“ Lio: „Ja... Danke heisst Fuck You!“

Lio (9) und Papa beim gemütlichen Wurstbräteln im Wald. Lio ganz glücklich: "Weisst Du - so etwas muss man einfach mal gemacht haben!"

Lio ist gerade 7 Monate alt... Yann schon 5 ½ Jahre.
Yann: „Papi, warum trägst Du Lio und nicht mich die Treppe runter?“
Papa: „Weil Lio noch nicht laufen kann...“
Yann: „Lio hat Füsse, dann kann er auch laufen!“
Papa: „Pinguine haben auch Flügel und können nicht fliegen!“
Yann: „Aber Du hast auch keine Flossen und kannst trotzdem schwimmen!“

Yann, fast 9: „Papa, was sind Schildbürger?“ Papa: „Hast Du eine Vermutung?“ Yann: „Ja... die Polizei?“.

Yann ist in der vierten Klasse und kommt zum Zmittag nach Hause. Er freut sich, daheim zu sein. Als er gebeten wird den Tisch zu decken, meint er: „Tja... die Freude war von kurzer Dauer!“

Yann (10) denkt über die Anschaffung eines zweiten Hundes nach: „Ich hätte gerne einen Cocktail Spanier!

Tja, langsam werden die Sprüche erwachsener. Drum ich bin sehr froh über unsere Sammlung. Vom Cocktail Spanier bin ich immer noch ganz geschüttelt - äh - gerührt. Prost!

Michel Gammenthaler | Dezember, 2014
— Bright Entertainment AG

Comment